Montag, 11. Dezember 2017

Hinweise für Autoren

Informationen und Hinweise für Autoren und Vortragende:

 Hinweise zur Manuskripterstellung (Hinweis: kann auch als Vorlage genutzt werden) 
 Autorenhinweise

Nach der Tagung ist vor der Tagung

Der Erfolg jeder Tagung der DGZfP, insbesondere aber natürlich unserer Jahrestagung, hängt von vielen kleineren und größeren Faktoren ab: Veranstaltungsort, Tagungszentrum, Qualität der Vorträge …, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Entsprechend dem Motto „die Vorbereitung macht die Tagung“ werden bereits lange im Voraus die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Teilnehmer sich wohlfühlen und nach Tagungsende (hoffentlich mehrheitlich) zufrieden nach Hause fahren.

Für das Team der DGZfP ist aber nach den Schlussworten die Tagung noch lange nicht beendet – denn es beginnt die Nachbereitung. Neben vielen kleineren organisatorischen Dingen, die auch im Nachhinein noch zu erledigen sind, wird die Nachbereitung von der Vorbereitung und Fertigstellung der Berichts-CD dominiert.

In den letzten Jahren hat sich zunehmend gezeigt, dass gerade die Herstellung der Berichtsbände einen erheblichen Zeitaufwand von mehreren Wochen erfordert. Nun werden Sie an dieser Stelle fragen, wie das möglich sein kann, denn bereits im Vorfeld werden ja klare Vorgaben zur Formatierung der Manuskripte und insbesondere zum verbindlichen Abgabetermin gemacht. Somit sollte es doch wohl möglich sein, in einem überschaubaren und planbaren Zeitraum einen Berichtsband fertigzustellen. Leider ist dem nicht immer so.

Die Gründe für die entstehenden Verzögerungen sind leicht genannt, aber nur schwer zu ändern. Leider hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert, dass sowohl die verbindlichen Formatvorgaben, als auch der Abgabetermin von manchen Autoren offenbar nur noch als Empfehlung und nicht als verbindlich angesehen werden. Das gewohnt einheitliche Erscheinungsbild der DGZfP-Berichtsbände kann dann nur durch manuelles Anpassen der eingesandten Beiträge eingehalten werden. In den letzten Jahren hat der erforderliche Aufwand derart zugenommen, dass es schlicht nicht mehr vertretbar ist und wir reagieren müssen.

Gerade auch im Interesse der Autoren, die ihre Manuskripte im gewünschten Format und innerhalb der Fristen einreichen, werden wir zukünftig Beiträge, die nicht den Vorgaben entsprechen, ausnahmslos zurückweisen und stattdessen die Kurzfassung in den Berichtsband aufnehmen. Gleiches gilt für Beiträge, die verspätet eingehen.

Wie bisher auch werden wir Power-Point-Präsentationen, die anstelle eines geschriebenen Manuskripts eingereicht werden, grundsätzlich akzeptieren. Allerdings behalten wir uns vor, diese Beiträge zurückzuweisen, wenn Werbeaspekte deutlich im Vordergrund stehen. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eingebaute Animationen o.ä. auf der Berichtsband-CD nicht dargestellt werden können.
Hinweise zur Manuskripterstellung finden Sie auf der Internetseite der jeweiligen Tagung.
Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass zukünftig die Berichtsband-CD eine für alle Beteiligten erfreuliche Zusammenfassung der Tagung wird!

Matthias Purschke